P
Bezirksgruppe der VFMG e.V.

Mineralienbörse 2016


Krásné minerály – Faszination tschechischer Minerale

Bilder der Börse finden Sie hier.
Gleich unterhalb dieser Zeilen sind Bilder einiger Ausstellungsstücke zu sehen, welche gesondert fotografiert wurden.


Die Sonderausstellung zu unserer 30. Mineralien- und Fossilienbörse soll auf die unglaubliche Vielfalt der Mineralisationen in unserem geografisch relativ kleinen Nachbarland und die Intensität der mineralogischen Forschung in Tschechien hinweisen. Auch die jahrzehntelangen kameradschaftlichen bis freundschaftlichen Beziehungen einiger Mitglieder unserer Fachgruppe zu den tschechischen Sammlern soll gewürdigt werden.

Von den derzeit ca. 4650 bekannten Mineralen auf der Erde sind allein ca. 1120 in Tschechien gefunden worden. Davon sind über 100 Minerale erstmals von tschechischen Fundorten beschrieben worden, zweifellos ein Verdienst der Sammler und Wissenschaftler. Natürlich kann es nicht Ziel der Ausstellung sein, Seltenheiten zu präsentieren, sondern attraktive Stufen. Hier bieten sich Belege aus den weltberühmten Lagerstätten um Příbram, Horní Slavkov (Schlaggenwald) und Jáchymov (St. Joachimsthal) an, ebenso wie Achate von Horní Halže oder dem Riesengebirgsvorland und Zeolithe aus dem Böhmischen Mittelgebirge. Die Mannigfaltigkeit der Mineralisationen zeigen auch weniger bekannte Fundorte in Ostböhmen und Mähren.

Seit über 40 Jahren bestehen Tausch- und Exkursionskontakte zu tschechischen Sammlern, wobei sich diese inzwischen vorwiegend auf den Besuch von Börsen konzentrieren. Dabei sollen vor allem Mineralbörsen in Příbram, Tišnov, Česká Lípa und Teplice genannt sein, wobei hier nicht nur internationale „Glitzerite“, sondern auch echte Neufunde und Seltenheiten angeboten werden.

In der obersten Ebene der Vitrine sind Erzstufen und Gangarten hydrothermaler Gänge ausgestellt. Darunter sind Belege der berühmtesten Grubenreviere Příbram, Horní Slavkov und Jáchymov zu sehen, zum Teil Stufen, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert gefunden wurden, wie die historischen Sammlungsetiketten beweisen. Die dritte Ebene wurde mit Mineralen von z.T. weniger bekannten Fundorten Böhmens und Mährens gestaltet, wobei auf Besonderheiten wie Vesuvian (Egeran nach Goethe), Heřmanover Kugel und Chrysoberyll hingewiesen sein soll. Größere Calcit- und Quarzstufen stehen in der untersten Ebene.

Die ausgestellten Belege stammen von Mitgliedern unserer Bezirksgruppe. Wir hoffen vor allem unseren tschechischen Ausstellern und Besuchern mit dieser Sonderausstellung eine Freude zu machen. Auf Stufen von Cínovec, Krupka und Moldava wurde wegen der Bekanntheit und großen Nähe zu Dresden verzichtet.

 

Bilder der Mineralienbörse 2016